Freitag, 28 Juni 2019 13:00

In Hille wird das Trinkwasser knapp

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wegen der anhaltenden Trockenheit kommt es zu Wasserknappheit im Versorgungsgebiet des Wasserbeschaffungsverbandes des Amtes Hartum (WBV). Betroffen hiervon sind in der Gemeinde Hille die Ortschaften Hartum, Hille, Holzhausen II, Nordhemmern und Südhemmern sowie die Ortsteile Hahlen und Minderheide der Stadt Minden.

Eine Verschwendung der knappen Ressource Trinkwasser sollte deshalb unbedingt unterbleiben. Der WBV fordert daher dringend dazu auf, Gärten nicht mit Trinkwasser zu sprengen oder Pools und sonstige Becken mit Leitungswasser zu füllen. Auch das Arbeiten mit Hochdruckreinigern muss unterbleiben! Die Gemeinde Hille hofft hierbei auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger sowie aller Beteiligten.

Eine weitere Verschärfung der derzeitigen Situation kann dann kommen, wenn über eine weitere längere Periode die hohen Temperaturen mit hohen Wasserverbräuchen herrschen. Um eine Ausnahmesituation ohne Leitungswasser zu verhindern, vertraut die Gemeinde Hille auf die Kooperationsbereitschaft aus der Bevölkerung mit einem sorgsamen Umgang mit dem Trinkwasser.

Sollte der Appell an einen sorgsamen Trinkwasserverbrauch nicht ausreichen, so wurde dahingehend kurzfristig eine ordnungsbehördliche Verordnung erlassen, mit der eine „Vergeudung“ von Trinkwasser mit Geldbußen von bis zu 1.000 EUR geahndet werden können.

Quelle: www.hille.de

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Willkommen im Onlineportal für Hille! Wir sind DIE Anlaufstelle im Netz für alle Hiller Bürger, Firmen und Vereine. Um zu sehen - und um gesehen zu werden.

Besuchen Sie uns auch im Social Web!

 

Top