Schützenverein "Viktoria" Hille Empfehlung

Artikel bewerten
(1 Stimme)
   

Cord von der Ahe
Am Seltmoor 39
32479 Hille

Internet: www.sv-hille.de


Gegründet: 1911
Mitglieder: ca. 100 

 


Der Schützenverein Viktoria Hille zählt zu den ältesten Vereinen unserer Gemeinde. Sein Ursprung war ein sogenannter Junggesellenclub, doch in seinen Reihen waren auch verheiratete junge Männer zu finden. Dieser Club feierte zwar noch keine öffentlichen Feste, pflegte aber trotzdem die Gemütlichkeit, indem die Mitglieder sich bei Gesang und Mandolinenspiel, bei einem Gläschen Bier und einem herzhaften Tropfen ''Hiller Bastkorn" vergnügten. So bekamen diese jungen Burschen auch Vergnügen am Schießsport, aufgemuntert durch Freunde, die den Grünröcken angehörten, also Jäger waren.

Die Gründerzeit
Im Jahr 1911 entschlossen sich diese jungen Männer, einen Schützenverein zu gründen und eine eigene Schießanlage zu bauen. Zu Ehren der damaligen deutschen Kaiserin Auguste Viktoria gab sich der neugegründete Schützenverein den Namen: “VIKTORIA“ Hille von 1911.

In dieser Gründerzeit hatte der Schützenverein etwa 35 Mitglieder. Als Vereinslokal wählten sie die Gaststätte Wilhelmy (Bäckers Coarl). Der Schießstand wurde in der Lukriede nahe Waßmann, genannt Scheiben, auf F'lörken Torfplatz gebaut. Hier entstand eine den damaligen polizeilichen Vorschriften entsprechende Schießanlage, versehen mit zwei Blenden und einem Auffangwall. Alljährlich wurden hier die Könige mit Großkalibern Modell 71 und später Modell 88 ausgeschossen.

Acht Tage nach dem Schießen feierte man das Schützenfest. An diesem Tage wurde ein großer Festmarsch mit Musik, berittenen Offizieren, gekleidet in traditionsreiche Uniformen, mit festlich geschmückter Königskutsche und zahlreichen reizenden Ehrenjungfrauen, veranstaltet. Die Proklamation des neuen Königs und das Anschlagen der Scheibe fand damals wie heute am Königshause statt. Seine Königin, im Gegensatz zu heute, erkor der König erst beim Ehrentanz im FestzeIt aus den anwesenden jungen Damen.

Mit Kriegseinbruch 1914 kam das gesamte Vereinsleben zum Erliegen. Nach Beendigung des Krieges bestand 1919 wiederum großes Interesse für den Schützenverein Viktoria, und man machte sich sofort daran, ihn wieder aufzubauen. Obwohl von der Mitgliederversammlung das Eintrittsmin-destalter auf 18 Jahre festgesetzt wurde, war die Nachfrage am Verein so groß, dass die Mitgliederzahl auf über 120 anstieg. 

Nach dem 1. Weltkrieg wurde auf Zeegers Moorteil im Neuenbäumer Moor geschossen. Hier wurde ein neuer Erdwall aufgeschüttet und über die Moorgruben hinweg mit dem Schießbetrieb begonnen. Bis zum Jahre 1929 leistete dieser Stand seinen Dienst zum Königsschießen des Schützenvereins.

Der Schießsport fand jetzt allgemeine Anerkennung und öffentliche Unterstützung. Die politische Gemeinde Hille hat in diesen Jahren zusammen mit den schießsporttreibenden Vereinen der Gemeinde eine ganz neue Schießanlage auf dem dafür angepachteten Grundstück von August Wüllner (genannt Feldmes August) errichtet. Hier entwickelte sich bis in die Kriegsjahre 1940/41 ein reger Schießbetrieb. 

Neben dem Königsschießen begann man nun mit dem Wettkampf- und Sportschießen. Mit Vereinen unseres Dorfes und der Nachbargemeinden wurden Preis- und Pokalschießen ausgetragen. 

Nach der Wiederbelebung des Vereins feierten die Mitglieder die Schützenfeste im FestzeIt. Diese Feste wurden ausgeschrieben und an die Wirte unseres Dorfes vergeben. Ab 1927 wurden alle feierlichen Anlässe, Schützenfeste wie Königsbälle in Kutscheids neuerbauten Saal, der heutigen "Alten Sachsenroß Turnhalle", veranstaltet.

Das 25-jährige Jubiläum - 1936 - feierte der Schützenverein ganz groß im Festzelt auf dem alten Marktplatz, zu dem die Bückeburger Jäger in ihren traditionellen Uniformen aufspielten.

Die Nachkriegszeit
Durch den Beginn des 2. Weltkrieges musste der Verein seine Tätigkeit einstellen und konnte sie erst im Jahre 1959 wieder aufnehmen. Alle Sportwaffen wurden seinerzeit beschlagnahmt und das Schießen war ohnehin in den ersten Nachkriegsjahren untersagt. 

Um den Wiederaufbau des Vereins haben sich August Waßmann und Carl Friedrich Wilhelmy sehr verdient gemacht.Einer der ersten Höhepunkte war das 50-jährige Jubiläum 1961. Zu diesem Schützenfest wurde Heinrich Uphoff zum ersten König proklamiert. Die Königsbekanntgabe war auch damals wie heute immer ein spannendes und freudiges Ereignis.

Am 04. März 1967 wurde der vereinseigene Fanfarenzug gegründet, der später durch andere Musikinstrumente erweitert wurde und 1973/74 unter dem Namen „Musikzug Viktoria Hille“ umbenannt wurde und auch heute noch sehr aktiv ist.

Am 27. März 1970 wurde eine Besprechung unter den vier Vereinen Grün-Weiß Brennhorst, Zentrum Mindenerwald, Kyffhäuser-Kameradschaft Hille und Viktoria Hille betreffs des Baus eines KK-Standes durchgeführt. Diese Vereine gaben schließlich ihre Zustimmung, bei der Errichtung eines solchen arbeitsmäßig mitzuwirken. Daraufhin wurde ein Vertrag mit der Gemeinde Hille, Erna Wilhelmy und dem Bauherrn ''Viktoria" Hille gemacht, wobei Erna Wilhelmy das Baugrundstück kostenlos zur Verfügung stellte.

Der neuerrichtete KK-Stand bestand aus 6 KK-Bahnen oder 9 Luftgewehrbahnen, die auch für den Amtsbund zur Verfügung standen, und hiervon beim Banner- und Pokal schießen sowie beim Königsschießen benutzt wurden.

Da die alte Fahne nicht mehr zu restaurieren war, bekam der Schützenverein 1991, also zum 80jährigen Bestehen eine neue Fahne und konnte die Fahnenweihe vollziehen.

Der heutige Schützenverein “Viktoria Hille”
Durch Umstrukturierungsmaßnahmen des Lindenhofes wurde im Jahre 2002 beschlossen, einen anderen Schieß-stand aufzubauen. Dieser wurde in das nicht mehr genutzte Stallgebäude von Heiner von der Ahe (Fleuerken Heiner), zu einem vereinseigene Luftgewehrschießstand mit 

Aufent
haltsraum und 8 Schießbahnen gebaut. Am 8. Mai 2004 konnte die offizielle Einweihung stattfinden. Für diesen Umbau gab es 2005 im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ sogar einen Sonderpreis.

Von nun an wurde auch das Königsschießen mit Luftgewehr auf diesem Schießstand durchgeführt.

Im Jubiläumsjahr 2011 bestand der Verein aus ca. 100 Schützinnen und Schützen (darunter noch einige Youngstars, die es noch werden wollen). Die Übungsabende finden aktuell wie folgt statt:

Jugend: Montag 18.00 - 20.00 Uhr (beitragsfrei!)
Erwachsene: Freitag 20.00 - 22.00 Uhr

Der Verein freut sich über neue Mitglieder und Personen, die dies vielleicht werden möchten!

Gelesen 560 mal Letzte Änderung am Sonntag, 24 Januar 2016 19:06
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Willkommen im Onlineportal für Hille! Wir sind DIE Anlaufstelle im Netz für alle Hiller Bürger, Firmen und Vereine. Um zu sehen - und um gesehen zu werden.

Besuchen Sie uns auch im Social Web!

 

Fotos

Top